Home » Bewerbung und Zulassung

Bewerbung und Zulassung

Die Bewerbung für ein Studium in Frankreich kann sehr unterschiedlich aussehen und variiert sowohl von Hochschule zu Hochschule als auch von Fach zu Fach. Zunächst sollte man sich also überlegen, wie genau der Auslandsaufenthalt aussehen soll.

Die Bewerbung für ein reines Auslandssemester über die ERASMUS Programme oder Partnerhochschulen läuft in den allermeisten Fällen direkt über die deutsche Hochschule und ist weniger aufwendig als die Bewerbung direkt in Frankreich. Hier sind vor allem der Nachweis von Sprachkenntnissen über Hochschuleigene Tests sowie ein gutes Motivationsschreiben und natürlich, bei hohen Bewerberzahlen, auch die Noten ausschlaggebend. Am besten ist es, sich direkt an der eigenen Universität zu informieren, um alle spezifischen Unterlagen bereit zu haben. Je früher man mit der Information und Planung beginnt, umso besser, denn manche Fristen liegen schon recht früh vor dem Auslandssemester.

Auch die Bewerbungen für bi-nationale Studiengänge laufen über die deutsche Hochschule. Dieses besondere Abkommen zwischen Deutschland und Frankreich ermöglicht ein Studium in beiden Ländern und damit gegebenenfalls auch einen doppelten Abschluss.

Wer sich dafür entschieden hat sein komplettes Studium an der französischen Hochschule zu absolvieren sollte sich an der jeweiligen Universität genau über die nötigen Fristen, einzureichende Unterlagen und Zulassungsverfahren informieren.
Allgemein gesagt, erfolgt in den meisten Fällen die Bewerbung an der gewünschten Hochschule und auch die Zulassungen werden von dieser vergeben. Es gibt jedoch einige Ausnahmen. Dazu zählen die Studiengänge Medizin, Pharmazie und Zahnmedizin, sowie alle Universitäten in Paris und auch die Grandes Ecoles und Fachhochschulen. Hier läuft die Vergabe von Studienplätzen zentral über die so genannte Admission Post Bac.
Aktuell wird geplant, auch alle anderen Studienplätze zentral zu vergeben, nähere Informationen finden sich auf den Homepages der jeweiligen Universitäten.

Die französischen Hochschulen sind im Allgemeinen zulassungsfrei, eine Ausnahme bilden jedoch die Grandes Ecoles und die Fachhochschulen, welche einen Aufnahmetest vorschreiben, der extrem anspruchsvoll ist. Es gibt in Frankreich einige Schulen, welche eine ausgiebige Vorbereitung auf diesen Test anbieten.

Für alle Bewerbungen entscheidend sind gute bis sehr gute Kenntnisse in der französischen Sprache. Bewirbt man sich direkt nach dem Abitur für einen Studiengang in Frankreich, reicht es im Allgemeinen aus, mindestens eine drei im Leistungskurs erreicht zu haben. Spätere Bewerbungen werden nach den Kriterien der EU-Sprachniveaus bewertet. Es gibt an allen deutschen Hochschulen Sprachkurse und –Tests, welche einen auf diese Niveaus bringen können. Es gibt hierbei verschiedene Levels, diese reichen von A1 bis C2. Für ein Auslandssemester reicht normalerweise B1 aus, einige Universitäten verlangen auch B2 oder sogar C1. Man sollte sich auf jeden Fall rechtzeitig informieren und einen Einstufungstest machen, um gegebenenfalls noch einen Sprachkurs belegen zu können.


Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *