Home » Auslandskrankenversicherung für Frankreich

Auslandskrankenversicherung für Frankreich

Die Zeit des Auslandsstudiums rückt immer näher, der Platz ist gesichert, eventuell hat man schon eine Wohnung gefunden und Französisch erscheint einem auf einmal als die schönste Sprache der Welt. Überall wo man hinschaut wird man an die kommende Zeit erinnert. Ein neues Land, neue Freunde und viele tolle Erlebnisse warten auf einen.

In all der Vorfreude werden wichtige Dinge oft vergessen. Zum Beispiel die Frage, ob man im Ausland ausreichend versichert ist. Die meisten Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland sind gesetzlich versichert, oftmals noch bei den Eltern und haben daher keinen genauen Überblick, welche Möglichkeiten sie überhaupt haben und welche Leistungen die Versicherung erbringt.

Für ein Studium im Ausland gilt es nun ganz genau alle Konditionen zu überprüfen. Was genau bietet meine bisherige Versicherung für einen Schutz. Gilt dieser für das europäische Ausland? Gibt es besondere Regelungen für Frankreich? Und ganz besonders gilt der Schutz auch für einen längeren Zeitraum, wie zum Beispiel das Studium?

Die meisten gesetzlichen und auch privaten Versicherungen in Deutschland bieten im europäischen Ausland eine Krankenversicherung an, jedoch lohnt es sich genau hinzuschauen. Oft sind nicht alle Krankheitsfälle abgedeckt oder es wird nur ein Mindestbetrag übernommen. In schlimmen Fällen stellt sich auch die Frage nach dem Rücktransport nach Deutschland, welcher meistens nicht übernommen wird jedoch sehr schnell in die Tausende Euro gehen kann.

Trotz dem Sozialversicherungsabkommen der EU, welches auch zwischen Deutschland und Frankreich besteht, empfehlen die gesetzlichen Krankenkassen eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung.

Der erste Schritt sollte also darin bestehen, bei der eigenen Versicherung nachzufragen, was alles abgedeckt ist und was es ansonsten für Möglichkeiten gibt.

Wird deutlich, dass noch einige Leistungen für die Zeit in Frankreich offen bleiben, heißt es, sich genau informieren und vergleichen.

Wem jetzt schon klar ist, dass da eine ganze Menge Arbeit auf ihn zukommt, sollte sich nicht allzu schnell entmutigen lassen. Man kann zum einen natürlich bei verschiedenen Anbietern Beratungstermine machen oder die verschiedenen Angebote auf deren Homepage durchforsten, oft ist man aber schnell von den vielen Fachbegriffen und unterschiedlichen Arten verwirrt und überfordert. Für alle, denen das zu unsicher ist, und die es sich noch nicht zutrauen, in diesem Durcheinander das beste Angebot zu finden, gibt es mittlerweile einige Anbieter, bei denen man ganz bequem über das Internet die passende Versicherung finden kann. Man muss nur einige persönliche Daten zur bisherigen Krankheitsgeschichte und dem kommenden Auslandsaufenthalt angeben und bekommt ein maßgeschneidertes Angebot, was sowohl zur Situation als auch zum Geldbeutel passt.

Diese Möglichkeit nutzen immer mehr Menschen und gerade für die jüngere Generation ist es eine sinnvolle Art der Suche.

Zu diesen zählen auch die Auslandskrankenversicherungen von MAWISTA, welche speziell für die Umstände von deutschen Studenten im Ausland konzipiert wurden.

Je nach Dauer des Aufenthaltes können Auslandkrankenversicherungen mit einer Laufzeit von mindestens einem Monat bis höchstens 48 Monaten abgeschlossen werden. Somit ist sowohl die Versicherung für Auslandssemester also ein halbes bis ein Jahr, als auch die Versicherung für den Aufenthalt während des gesamten Studiums möglich. Sie beinhalten ambulante und zahnärztliche sowie stationäre Behandlungen und decken auch diverse Sonderleistungen, wie den Rücktransport nach Deutschland ab.

Genauere Informationen für die Auslandskrankenversicherung für Studenten findet ihr hier!

Wer nicht nur im Krankheitsfall gut versichert sein will, sondern auch Dinge wie Reiserücktritt, Haftpflicht oder Gepäckversicherung im Kopf hat, macht auf jeden Fall nichts falsch. Man weiß nie, ob man einen gebuchten Flug oder eine teure Zugfahrt nicht doch aus den unterschiedlichsten Gründen einmal stornieren muss und dann ist man froh, wenn man nicht auf den Kosten sitzen bleibt. Gerade während des Studiums könnten so hohe Kosten, schnell zum Verhängnis werden und die Versicherungen gibt es schon zu recht günstigen Beträgen.

Informieren lohnt sich auf jeden Fall, denn gut versichert kann man auch mit einem ganz neuen Gefühl der Vorfreude auf den Auslandsaufenthalt blicken und braucht keine Sorgen im Hinterkopf zu haben.